PIUS – Recht leicht gemacht
EFA – Effizienz Agentur NRW
Lexikon

Lexikon

Was ist das?

Die Bedeutung vieler Begriffe und Abkürzungen aus dem Umweltrecht sind auf den ersten Blick nicht selbsterklärend. Im Lexikon finden Sie deshalb eine kurze Erläuterung der Begriffe und Abkürzungen, die in diesem Online-Angebot verwendet werden. Sie können sich so schnell und unkompliziert einen ersten Eindruck verschaffen, welche Bedeutung sich hinter diesen Begriffen verbirgt.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abfall

Alle beweglichen Stoffe oder Gegenstände, die in einem Abfallverzeichnis enthalten sind und derer sich ihr Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss.

 

Abfall vermeiden

Abfälle können durch ressourceneffiziente Produktionsverfahren und durch Weiter- und Wiederverwendung von Produktions- und Gebrauchsgütern vermieden werden.


Beispiele:

  • Standzeitverlängerung von Wirkbädern
  • Rückgewinnung von Prozesslösungen
  • Abfallproblematik schon im Bereich Forschung und Entwicklung berücksichtigen
  • Verschnittmengenreduzierung

 


Abfall verwerten

Abfälle verwerten heisst, sie wieder einem neuen wirtschaftlichen Nutzen zuzuführen (auch energetisch). Die Verwertung hat ordnungsgemäß und schadlos zu erfolgen, sie muss im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften und ohne Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere ohne Schadstoffanreicherung im Wertstoffkreislauf, erfolgen.

 

In Anlage 2 des KrWG werden die unterschiedlichen Verwertungsverfahren aufgelistet. Erkennbar sind Verwertungsverfahren an der Kennzeichnung „R” zzgl. Nummer (sog. R-Verfahren, Angaben dazu finden Sie auf dem Entsorgungsnachweis oder sie sind beim Entsorger in Erfahrung zu bringen).

» weitere Informationen unter: Recyclingbörse 

 


Abfall beseitigen/deponieren

 

Beseitigung bzw. Deponierung sollte die letzte Möglichkeit der Entsorgung sein. Durch Behandlung sind die Abfällen in ihrer Menge und Schädlichkeit entsprechend zu vermindern und – falls möglich – daneben die Energie zu nutzen. Es ist der Grundsatz der gemeinwohlverträglichen Abfallbeseitigung zu beachten, konkretisiert u.a. durch Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften.

 

In Anlage 2 des KrWG werden die unterschiedlichen Beseitigungsverfahren aufgelistet. Erkennbar sind Beseitigungsverfahren an der Kennzeichnung „D” zzgl. einer Nummer (sog. D-Verfahren, Angaben dazu finden Sie auf dem Entsorgungsnachweis oder sie sind beim Entsorger in Erfahrung zu bringen).

Alternativen: -