PIUS – Recht leicht gemacht
EFA – Effizienz Agentur NRW
Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten

Gefahrstoff

Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten

Die Betriebssicherheitsverordnung gilt für die Bereitstellung sowie für die Benutzung von Arbeitsmitteln durch Beschäftigte und für überwachungsbedürftige Anlagen im Sinne des §2, Nr. 30 des Produktsicherheitsgesetzes, welche sind:

  • a) Dampfkesselanlagen mit Ausnahme von Dampfkesselanlagen auf Seeschiffen,
  • b) Druckbehälteranlagen außer Dampfkesseln,
  • c) Anlagen zur Abfüllung von verdichteten, verflüssigten oder unter Druck gelösten Gasen,
  • d) Leitungen unter innerem Überdruck für brennbare, ätzende oder giftige Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten,
  • e) Aufzugsanlagen,
  • f) Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen,
  • g) Getränkeschankanlagen und Anlagen zur Herstellung kohlensaurer Getränke,
  • h) Acetylenanlagen und Calciumcarbidlager,
  • i) Anlagen zur Lagerung, Abfüllung und Beförderung von brennbaren Flüssigkeiten


Darunter fallen Lageranlagen mit einem Gesamtrauminhalt von mehr als 10.000 Litern, soweit entzündliche, leichtentzündliche oder hochentzündliche Flüssigkeiten gelagert oder umgeschlagen werden.

!¡ Tipps für die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten

  • Ermittlung der notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel (i.d.R. im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung durch die Arbeitssicherheit).
  • Bereitstellung geeigneter Arbeitsmittel.
  • Berücksichtigung der Technischen Regeln (z.B. TRbFTRbF
    Technische Regeln umfassen nicht nur die als Regeln der Technik bezeichneten Werke, sondern darüber hinaus Richtlinien, Normen, Anleitungen, Vorschriften, Arbeits- und Merkblätter.
     
    Die TRbF sind zum 31.12.2012 außer Kraft getreten, für einige gibt es schon Nachfolgeregeln, die sogenannten Technische Regeln für Betriebssicherheit / Gefahrstoffe (TRBS/TRBS).
     
    Die TRbF, für die es noch keinen neuen Regelungen gibt, sollten inhaltlich weiter angewendet werden, bis es eine neue Regelung gibt.
    20 bzw. deren Nachfolger).
  •  Beachtung der Vorschriften des Explosionsschutzes:
  • Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung müssen explosionsgefährdete Bereiche in Zonen eingeteilt und ein Explosionsschutzdokument erstellt werden. Vor der erstmaligen Nutzung sind Arbeitsplätze zu überprüfen, Arbeitnehmer entsprechend zu unterrichten, Maßnahmen zur Erhaltung der Sicherheit der Arbeitsmittel zu überlegen und die Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen vor Inbetriebnahme und danach wiederkehrend zu überprüfen.
  • Beachtung eventueller Überwachungsbedürftigkeit von Füll- und Entleerstellen.

H 226, H 280, H 281: Flammpunkt 21 - 55°C

H 225: Flammpunkt < 21°C und > 0°C
H 224 : Flammpunkt < 0°C