PIUS – Recht leicht gemacht
EFA – Effizienz Agentur NRW
Informationen und Hinweise

Ölabschneider

Informationen und Hinweise

Wesentliche Anforderungen an die Wartung von Abscheidern sind:

  • Halbjährliche Wartung durch eine sachkundige Person entsprechend den Vorgaben des Herstellers, insbesondere Kontrolle des Koaleszenzeinsatzes. Falls die Messung des Wasserstandes vor oder hinter dem Koaleszenzeinsatz deutliche Abweichungen aufweist, kann eine Reinigung bzw. ein Austausch des Koaleszenzeinsatzes, eine Reinigung der Ablaufrinne im Probeentnahmeschacht oder die Entleerung und Reinigung der Abscheideranlage notwendig sein.
  • Auf die halbjährliche Wartung kann dann verzichtet werden, wenn eine monatliche Wartung durch eine sachkundige und eingewiesene Person stattfindet und die abzuscheidende Menge der Leichtflüssigkeit innerhalb von sechs Monaten maximal 4/5 der Speichermenge des Abscheiders ausmacht und die abzuscheidende Menge des Schlamms innerhalb von sechs Monaten die Hälfte des Schlammfanginhaltes nicht erreicht. Eine Entleerung ist notwendig.
  • Alle fünf Jahre ist eine große Prüfung erforderlich. Dabei ist die Abscheideranlage völlig zu entleeren, zu reinigen und durch einen Fachkundigen zu prüfen.
  • Regelmäßige Eintragungen in das Betriebstagebuch (Zeitpunkt und Ergebnisse der aufgeführten Kontrollen und Prüfungen sowie die Beseitigung eventuell festgestellter Mängel). Das Betriebstagebuch sowie sonstige Prüfberichte müssen der Aufsichtsbehörde auf Verlangen vorgelegt werden.


» weitere Informationen zu Überwachung, Leerung und Reinigung finden Sie in der DIN 1999 „Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten“.

!¡ Tipp

Wird an einem Waschplatz ein Hochdruckreiniger eingesetzt, kann es durch die mechanische und thermische Energie zur Bildung von stabilen Emulsionen kommen. Diese stabilen Emulsionen können von einem Koaleszenzabscheider nicht abgeschieden werden. Es besteht die Gefahr, dass diese Emulsionen direkt in den Kanal oder in das Gewässer eingeleitet werden. Außerdem wird der vorgeschriebene Grenzwert von Kohlenwasserstoff aus der Abwasserbehandlung nicht eingehalten.

Sie können dem entgegenwirken, indem Sie das Hochdruckgerät bei maximal 40°C und 60 bar und mit einem deemulgierenden Reinigungsmittel betreiben. Wenn Sie die Grenzwerte dennoch nicht einhalten, kann der Einbau einer Emulsionsspaltanlage notwendig sein.

  • Inwieweit sich der Eintrag von Leichtflüssigkeiten durch Prozessoptimierung verringern oder vermeiden lässt, kann mit Hilfe des PIUS-Checks geklärt werden.
  • Es gibt unterschiedliche Abscheider, für die unterschiedliche DIN-Normen existieren, z.B. für den Fettabscheider die DIN 4040.

» Näheres zum Umgang mit fetthaltigen Abwässern finden Sie unter
www.pius-info.de.

!¡ Überprüfen Sie, …

ob Sie für die Einleitung in die öffentliche Kanalisation beim Waschplatz eine behördliche Genehmigung benötigen.

» weitere Informationen unter: Wasser und Abwasser

» weitere Informationen zu rechtlichen Regelungen im Umweltschutz unter: www.umwelt-online.de